Navigation oder wohin geht’s..?

Nun gibt es ja durchaus die, die immer noch gerne mit ihren Papierkarten und Roadbooks auf dem Tank festgeklebt unterwegs sind. Auch die Variante Tankrucksack und Karte in Folie vor Einem, wird von diesen Bikern oftmals noch präferiert. Eine Lösung die für mich jedoch nicht die erste Wahl der Navigation ist, da ich zum einen keine Tankrucksäcke mag und zum weiteren mit Papierkarten nicht so viel anfangen kann.

Um so schöner also, dass uns die Welt der Technik hier mit mobilen Navigationsgeräten, sogar extra für Motorräder, versorgt und eigentlich sollte man meinen, das macht uns allen das Leben leichter! Aber weit gefehlt, denn die Systeme unterscheiden sich gewaltig in ihren Funktionen und sind am Ende doch nicht perfekt. Ja es hat zum Teil den Anschein sie wären von Menschen entwickelt, die selber keine Ahnung vom Motorradfahren haben und auch nicht davon was sich Motorradfahrer fahrtechnisch so gerne wünschen. Diese Wünsche sind natürlich individuell, aber man könnte es ja durchaus per Vorwahl so gestalten, dass der Harleyfahrer nicht auf einmal irgendwo vor einer Endurostrecke steht. Ich zumindest als Garmin Zumo 660 Nutzer, habe am letzten Wochenende wieder einmal erleben müssen, was es heißt seine Tour nicht mit dem PC vorher planen zu können. Ich dachte ich gebe einfach einmal ein: Von Thüringen —-> nach Hause und hoffte auf das Beste. Was dann kam waren Hauptstraßen, da ich Autobahnen natürlich ausgeschlossen hatte und das war mehr als enttäuschend. Denn sicher wollten wir nach Hause kommen, aber doch bitte auf Strecken die ein wenig den Anspruch erheben ein gewisses Erlebnis gefahren zu sein.

Mein Fazit aus dieser Heimfahrt! Beim Garmin sollte man immer am PC planen. Leider mit einer Garmin Software die meiner Meinung nach nur wenig taugt. Besser funktioniert das Ganze am PC mit Kurviger.de, was wiederum wirklich toll geht und dann auf den Garmin einfach übertragen. Das macht aber auf eine gewisse Art und Weise unflexibel, da man einen PC braucht und die Routen im Nachhinein nur schwerlich ändern kann. Alles in allem also trotz meiner jahrelangen Treue zu Garmin nicht überzeugend.

Aber da war ja noch die Konkurrenz Namens TomTom! Auch hier konnten wir dank Klaus mittlerweile ein paar Erfahrungswerte sammeln. Das Planen am Gerät ist um Längen besser als bei den Garminsystemen. Weiters sind die TomTom Geräte günstiger in der Anschaffung und können haptisch überzeugen. Durch ihre Einstellungsmöglichkeiten beim erstellen der Routen am Gerät bieten sie eine hohe Vielfalt an Streckenprofilen, aber Vorsicht, denn es kam schon vor das wir vor Schotterstrecken standen und vor Strecken an denen es gar nicht weiter ging. Außerdem findet TomTom, das Kreisel ganz klar Kurven sind und so sollte man immer damit rechen mal durch Städte geführt zu werden, obschon es eine Umfahrung der Selben gibt. Also auch nicht ganz das gelbe vom Ei am Ende des Tourtages. Natürlich ist hier auch der Bediener gefragt, wie bei allem, daher werden sicherlich noch einige Erfahrungswerte hinzukommen.

Apropos weitere Erfahrungswerte! Mit anderen Systemen habe ich die bisher nicht gesammelt, da ich mich weigere mein Handy als Navi zu nutzen. Denn im Regen hab ich hier ohne zusätzliche Wasserdichte Schutzhülle verloren. Positiv fände ich softwaretechnisch eine Lösung wie es Kurviger.de, oder auch der Motoplaner anbietet. Eine gescheite Tourenplanung kurvig, oder mehr kurvig am Gerät, mit einem zusätzlichen Gummiband als Funktion, dass ich nach Gusto dorthin ziehen kann, wohin ich es möchte und mir so meine Route anpassen kann.

Beste Grüße

Torsten Thimm #LifeisaRide

Advertisements

1 Comment

  1. Das zumo 660 sollte doch aber mehr Optionen bieten. Mein 350er zumo macht das eigentlich recht gut, wenn man die entsprechenden Dinge einstellt und auch in einer Gegend ist, die spannende Strecken anbietet. Ansonsten bietet es ja etwas weniger als die 6er Serie.
    Hin und wieder hilft es auch, einfach mal abzubiegen, obwohl das Navi geradeaus will. Denn im Gegensatz zu meinen kläglichen Erfährungen mit GoogleMaps und anderen Smartphone-Lösungen vor einigen Jahren, will das zumo einen ja nicht auf dem kürzesten Weg zurück auf die einst berechnete Route bringen, sondern errechnet einfach einen neuen Weg.

    Bei Garmin mag ich auch die Möglichkeit OSM-Material zu verwenden, das ist ja bei TomTom leider nicht so einfach möglich.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s